Haber-Bosch hat tatsächlich nichts mit Bohrmaschinen zu tun, so viel können wir schon einmal verraten. Die Herren Haber und Bosch haben Anfang des 20. Jahrhunderts aber ein Verfahren entwickelt, das molekularen Stickstoff in Ammoniak umwandeln kann. Dieses Verfahren macht also eigentlich genau das gleiche, wie Knöllchenbakterien und andere Mikroorganismen im Boden auch.

Das ganze ist zwar für die Steigerung der Nahrungsmittelproduktion sehr gut, birgt auch Probleme. Dazu gehören extrem hoher Energieverbrauch, Überdüngung und schließlich auch erhöhte Lachgasemissionen. Christa Schleper, Professorin für Mikrobiologie an der Universität Wien, weiß mehr darüber. Zeit, dass wir sie dazu befragen!

Verwendete Musik:
Vienna Beat – Blue Dot Sessions (CC BY NC 4.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.