Treibhausgase in der Luft sind also das Problem. Warum kann man nicht einfach das störende CO2 in der Atmosphäre nehmen, und wo anders hinschieben? Oder kann man das etwa schon? Welche Ansätze für solche Technologien es gibt und ob das die große Lösung des Problems Klimawandel ist, gibt’s hier zu hören! Wir eröffnen den neuen Sendungsblock: Geoengineering 

4 Comments

  1. Manuel

    Finde es sollte jeder wissen, dass wir negative Emissionen brauchen um unsere Ziele zu erreichen- insofern gut, dass es behandelt wird.
    Mich hat der Beitrag aber eher negativ gestimmt, als dass ich die “climate-chance” sehe.

  2. 5mcc_admin

    Hi Manuel! Danke für deinen Kommentar, wir versuchen in dieser und den kommenden Folgen Geoengineering-Methoden zu analysieren, mit welchen diese negativen Emissionen gelingen könnten. Natürlich versuchen wir die Chancen in den Vordergrund zu stellen, müssen aber auch realistisch bleiben. Vielleicht ist ja in den nächsten Folgen mehr für dich dabei 🙂

    1. Manuel

      Vielleicht habe ich eines nicht positiv genug ausgedrückt: mir hat die Folge (Inhalt &Stil) besonders gefallen. War diesmal viel Neues & dadurch auch etwas für mich dabei :). Nur es ist halt traurig zu wissen/hören, dass das Ziel von 1.5C° beinahe unmöglich ist… Ich weiß auch nicht ob es gut wäre den Fakt schöner darzustellen. Wollte euch nur wissen lassen, wie ich mich beim Hören gefühlt habe.

      1. 5mcc_admin

        Danke dir für deine netten Worte und dass du uns an deinen Gefühlen beim Hören teilhaben lässt 🙂
        Das 1,5°C-Ziel ist tatsächlich eine große Herausforderung, aber bei richtig gesetzten Maßnahmen und globaler Zusammenarbeit (ähnlich des FCKW-Verbots) haben wir natürlich noch die (Climate) Chance, es zu erreichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.