Das 5mcc Gericht beschäftigt sich heute mit einem spannenden Fall. Der Verbrennungsmotor sieht sich gezwungen, sich gegen die Rufschädigung durch den Elektromotor zu verteidigen.

Live aus dem Verhandlungssaal verfolgen wir die Argumente der beiden Motor-Typen, wer denn nun effizienter, klimafreundlicher und der zukunftsfähigere Antrieb sein soll.

Transkript

Meine sehr verehrten Damen und Herren, willkommen zur Sitzung des 5mcc-Gerichts im Fall Verbrennungsmotor gegen Elektromotor. Ich bitte den Verbrennungsmotor um sein Eröffnungsplädoyer.

Euer Ehren, vielen herzlichen Dank! In letzter Zeit sind vermehrt negative Medienberichte über mich hereingebrochen. Während ich stetig an meiner Effizienz arbeite, werde ich ständig mit dem Elektromotor verglichen, wobei ich sicher bin, dass da falsche Zahlen im Umlauf sind. Betrug nenne ich das!

Nun denn, sehr geehrter Verbrennungsmotor, wo liegt denn das Problem?

Euer Ehren, ständig wird behauptet, Elektromotoren seien die Zukunft. Dabei haben Verbrennungsmotoren ja riesige Vorteile. Unser verwendeter Kraftstoff, sei es jetzt Diesel, Benzin oder Kerosin, hat eine immens hohe Energiedichte. Das heißt, durch unseren Kraftstoff kann man richtig viel Energie mit sich führen – das ist gut für Autos, Flugzeuge, Schiffe etc. eben. Wir können für hohe Reichweite sorgen, und dabei schaffen Benzinmotoren auch noch eine starke Energieeffizienz von etwa 35%, Dieselmotoren etwa 40% und Schiffsdieselmotoren auf ca. 50%. Das heißt da wird etwa die Hälfte der gespeicherten Energie im Verbrennungsmotor verwendet!

Einspruch, euer Ehren!

Stattgegeben.

Schön und gut, es gibt aber ein großes Problem. Bei der Verbrennung im Motor entstehen vielerlei Abgase und Schadstoffe – etwa Stickstoffe, Kohlenmonoxid, oder unverbrannte Kohlenwasserstoffe. Zugegeben, derartige Emissionen können mittlerweile, vor allem bei Benzinmotoren, sehr gut durch Katalysatoren reduziert werden. Anders ist dies jedoch bei unserem Bad Boy Nr. 1 – CO2. Die Freisetzung von Kohlendioxid durch die Verwendung fossiler Energieträger wie eben Benzin oder Diesel kann de facto nicht gelöst werden. Ein erhebliches Problem ist das, vor allem durch die Popularität von Fahrzeugen mit meinem gegenüber, dem Verbrennungsmotor.

Sehr geehrter Elektromotor, und wie ist das bei Ihnen besser?

Nun Elektromotoren haben eine Energieeffizienz von über 90%.

Einspruch euer Ehren!

Stattgegeben.

Diese Angabe ist sehr mit Vorsicht zu genießen, da auch andere Punkte, wie etwa die Art der Erzeugung des Stroms, die Herstellung und Entsorgung der Batterien oder Verluste beim Laden des Autos mit einberechnet werden müssen.

Dennoch zeigt sich bei uns Elektromotoren eine viel stärkere Klimafreundlichkeit, euer Ehren. Selbst beim in der EU momentan vorhandenen Mix an Stromquellen, der zu 72% aus Öl, Gas und Kohle besteht, kann etwa ein Viertel an Treibhausgasemissionen bei der Verwendung von E-Autos eingespart werden. Je mehr Ökostrom in Zukunft verwendet wird, desto mehr Emissionen können mit unserer Hilfe verhindert werden.

Vielen Dank für Ihre Ausführungen, das 5mcc-Gericht zieht sich zur Beratung zurück.

Sehr geehrte Damen und Herren, 5mcc kommt zu folgendem Entschluss – Die Quellenlage zeigt, dass Elektroautos letztendlich ihre Stärken in der Effizienz vor allem im Stadtverkehr und auf Kurzstrecken ausspielen können. Auf Langstrecken können momentan die Verbrennungsmotoren noch mithalten. Dabei benötigt ein Elektroauto mit der Nutzung jetziger Technologie 5-8 Jahre, bis es eine bessere Ökobilanz, als ein Fahrzeug mit fossilen Treibstoffen erhält. Dennoch muss aufgrund von mangelnder Beweislage der Beschluss vertagt werden. Kläger und Angeklagter werden erneut zur Einvernahme geladen. Die Sitzung ist geschlossen..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.